Motivierter Einstieg zur erfolgreichen beruflichen Integration

Ibrahim Soufi beginnt heute seine Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration beim Unternehmerverband Ruhr-Niederrhein. Diese Ausbildungsaufnahme ist ein gutes Beispiel dafür, dass die Zusammenarbeit von Agentur für Arbeit Duisburg, jobcenter Duisburg und Stadt Duisburg im Integration Point zur beruflichen Integration geflüchteter Menschen führt.

Der Unternehmerverband hat sich schon frühzeitig des Themas „Integration von Flüchtlingen auf dem Arbeitsmarkt“ angenommen. „Unsere Erfahrung ist, dass die Unternehmer helfen wollen. Viele wissen aber nicht genau, wie sie vorgehen sollen und was sie beachten müssen. Hier sorgen wir für einen entsprechenden Informations- und Erfahrungsaustausch“, erläutert der Hauptgeschäftsführer des Unternehmerverbandes, Wolfgang Schmitz. Auf großes Interesse stießen die Veranstaltungen des Unternehmerverbandes in den vergangenen Monaten. „Wir haben sogar einen eigenen Arbeitskreis Integration ins Leben gerufen“, erläutert Schmitz.

Die besten Praxiserfahrungen aber macht man natürlich, wenn man selbst Flüchtlinge einstellt. „Wir haben uns deswegen entschlossen, zwei Syrern die Möglichkeit zu geben, ein Praktikum beim Unternehmerverband zu absolvieren.“ Majed Hawa und Ibrahim Soufi heißen die beiden jungen Männer, die vor dem Bürgerkrieg in ihrem Heimatland geflohen sind und in Deutschland ein neues Leben anfangen wollen. Beide Praktikanten hätten in den sechs Wochen großes Engagement gezeigt. „Sie haben sich toll in das Team integriert und auch ihre Deutschkenntnisse schnell verbessert“, bestätigt Regina Weiß-Fernekes, Ausbildungsleiterin beim Unternehmerverband.

Für die beiden jungen Syrer hat sich der Praxis-Einblick beim Unternehmerverband gelohnt. Der 24-jährige Majed Hawa wird durch die Vermittlung des Unternehmerverbandes nun im Anschluss ein Praktikum bei einer großen Duisburger Klinik absolvieren. Er interessiert sich insbesondere für medizinische Berufe. Und Ibrahim Soufi, 30 Jahre alt, erhält sogar einen Ausbildungsplatz beim Unternehmerverband selbst. Der computerbegeisterte Soufi will im Unternehmerverband den Beruf eines Fachinformatikers für Systemintegration erlernen. Damit kann er nun in Deutschland an die beruflichen Qualifikationen anknüpfen, die er in Syrien erworben hat. Dort hat er ein Studium im Bereich Elektro- und Kommunikationstechnik abgeschlossen. Soufi selbst ist natürlich begeistert: „Das ist eine große Chance für mich und meine Familie. Ich werde mein Bestes geben und freue mich auf die Zeit beim Unternehmerverband.“

Mit der Verpflichtung von Ibrahim Soufi kann der Unternehmerverband seinen Mitgliedern künftig aus der konkreten selbst erlebten Praxis berichten, wenn es darum geht, Flüchtlinge einzustellen bzw. auch auszubilden. „Aufgrund der großen Bedeutung dieser Aufgabe ist es für uns schon wichtig, voranzugehen. Die Integration der vielen hunderttausend Flüchtlinge wird vor allem am Arbeitsplatz gelingen“, so Schmitz.

Ulrich Käser, Vorsitzender der Geschäftsführung des Agentur für Arbeit, sieht in der Ausbildungsaufnahme einen Erfolg der Kooperation von Unternehmerverband, Stadt Duisburg, Agentur für Arbeit und jobcenter: „Die Schaffung von Beschäftigungsmöglichkeiten ist wesentliche Säule zur gelingenden Integration von geflüchteten Menschen. Diese Aufgabe kann vor Ort nur durch die enge Zusammenarbeit alle Akteure gemeistert werden. Die heutige Ausbildungsaufnahme im Unternehmerverband ist das beste Beispiel dafür. Mit dem Integration Point in Duisburg wurde ein wichtiger Meilenstein zur gezielten Förderung und Integration von geflüchteten Menschen geschaffen.“

Werner Rous, Geschäftsführer des jobcenter Duisburg, stimmt dem zu: „Mit der Einrichtung des Integration Point haben jobcenter und Agentur für Arbeit die sofortige Betreuung von geflüchteten Menschen in Duisburg ermöglicht. Das ist eindeutig der richtige Weg. Für geflüchtete jüngere Menschen ist eine betriebliche Ausbildung der beste Start in eine gesicherte Zukunft.“

Ausführliche Informationen zu den Unterstützungsleistungen für geflüchtete Menschen im Integration Point sowie zur Vereinbarung eines Beratungstermins gibt es bei der Arbeitsagentur unter der kostenfreien Rufnummer 0800 4 5555 00.

Die Unternehmerverbandsgruppe mit ihren sechs Einzelverbänden und ihren rund 700 Mitgliedsunternehmen gehört zu den größten Arbeitgeberverbänden Nordrhein-Westfalens. Mit Sitz in Duisburg reicht ihr angestammtes Verbreitungsgebiet vom westlichen Ruhrgebiet (Duisburg, Mülheim, Oberhausen) über den Kreis Wesel bis an die niederländische Grenze (Kreis Kleve) und ins Münsterland (Kreis Borken).

Ibrahim Soufi (Mitte) beginnt beim Unternehmerverband eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration. An seinem ersten Arbeitstag begrüßten ihn (von links): Regina Weiß-Fernekes, Ausbildungsleiterin beim Unternehmerverband, Wolfgang Schmitz, Hauptgeschäftsführer des Unternehmerverbandes, Ulrich Käser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit, sowie Werner Rous, Geschäftsführer des jobcenter Duisburg. (Foto: Unternehmerverband)

Ansprechpartner in der Pressestelle

Jennifer Middelkamp

Pressesprecherin

Telefon: 0203 99367-223

E-Mail:middelkamp(at)unternehmerverband(dot)org

Geraldine Klan

Referentin

Telefon: 0203 99367-224

E-Mail:klan(at)unternehmerverband(dot)org

Christian Kleff

Leiter Kommunikation und Marketing

Telefon: 0203 99367-225

E-Mail:kleff(at)unternehmerverband(dot)org