Die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Umsatzsteuer

Datum:  - 
Seminar-Nummer: S132020
Ort:HAUS DER UNTERNEHMER, Düsseldorfer Landstraße 7, 47249 Duisburg
Preis: 510,-/420,-*
Zielgruppe: Mitarbeiter aus den Bereichen Personal, Lohn- und Gehaltsabrechnung, Finanzbuchhaltung und Rechnungswesen sowie Verkauf und Vertrieb
Anmelden

Änderungen sind bereits ab 1. Juli 2020 geplant

In diesem Seminar werden die aktuellen Änderungen und deren Auswirkung auf die Umsatzsteuer vorgestellt. Die Bearbeitung erfolgt grundsätzlich an Beispielen. Es werden sowohl die Auswirkungen, die sich für den leistenden Unternehmer, wie auch diejenigen, die sich für den /die Abnehmer ergeben, hinsichtlich der Umsatzsteuerschuld und auch hinsichtlich der Vorsteuer beurteilt. 

Im Rahmen der Stärkung der Nachfrage im Binnenmarkt sind folgende USt – Gesetzesänderungen beabsichtigt: 

  • Temporäre Steuersatzänderung insbesondere für die Zeit vom 01.07.2020 bis zum 31.12 2020
  • Änderung des Steuersatzes in der Gastronomie für die Zeit vom 01.07.2020 bis zum 30.06.2021

Außerdem sind zu beachten:  

  • wie sich Ausfälle von Zahlungen und die Einräumung von Stundungen, Stornierungen u.a. von Seminaren, ggf. die Ausgabe von Gutscheinen usw. auf die USt und einen möglichen Vorsteuerabzug auswirken.

Insbesondere werden folgende Themen vorgestellt: 

Herabsetzung des Umsatzsteuersatzes für den Zeitraum 01.07.2020 bis zum 31.12.2020 von 19% auf 16 % und von 7% auf 5 %.

  • Voraussetzungen: ausgeführte Leistung (Lieferung sonstige Leistung und innergemeinschaftlicher Erwerb)
  • Auswirkungen auf die Soll – Istbesteuerung
  • Anzahlungen – Vorauszahlungen und Teilleistungen (vor – während und nach dem Herabsetzungszeitraum)
  • Rechnungserteilung, Anpassungen von Rechnungen, z.B. für Dauerleistungen
  • Hinweis auf eine zu hoch ausgewiesene USt nach § 14c UStG und deren Auswirkung
  • Auswirkungen auf Dauerleistungen auf deren Besteuerung und die Rechnungserteilung
  • Hinweise auf Vertragsänderungen
  • Konsequenzen für den Vorsteuerabzug

Hinweis auf die Änderung der Gastronomieumsätze

  • Wer ist betroffen
  • Steuersatz 7 % oder 5 %
  • Art der Umsätze
  • Rechnungserteilung
  • Auswirkungen auf einen möglichen Vorsteuerabzug

Auswirkungen auf Änderungen der Bemessungsgrundlage

  • Auswirkung von Zahlungsnachlässen, langfristigen Stundungen,
  • Stornierungen von Veranstaltungen / Seminaren
  • Ausgabe von Gutscheinen und deren Einlösung

 

Referenten

Hans Jürgen Bathe

Diplom-Finanzwirt, Potsdam

Dipl.-Finanzwirt Hans Jürgen Bathe arbeitete zuletzt seit 2005 bis 2016 als Dozent an der Fachhochschule für Finanzen NRW (Nordkirchen). Seit Jahren leitet er Seminare zu steuerrechtlichen Themen mit dem Schwerpunkt Umsatzsteuer. Außerdem ist er Autor zahlreicher Veröffentlichungen und als Gutachter im Bereich der Umsatzsteuer tätig.

Anmelden

Ansprechpartner

Heike Schulte ter Hardt

Referentin berufliche Bildung und Qualifikation